Museum Stoomgemaal

Museum Stoomgemaal

In den ausgestreckten Ländereien des Oldambts, wo der Horizont weit ist und der Wind freies Spiel hat, liegt das Museum Stoomgemaal, direkt an der A7. Man sieht den alten Schornstein bereits aus der Ferne.
Der große hölzerne Kohle-Schuppen ist so tiefschwarz, wie der Brennstoff, den er früher beherbergte... Still und arbeitslos liegt die Schraubenwinde da - wie ein riesiger Korkenzieher in einem leeren Flaschenhals. An der Stelle, wo sich das Museum Stoomgemaal nun befindet,  wurde fast zwei Jahrhunderte lang über den Wasserstand im Reiderland gewacht.
Zunächst geschah dies mit Hilfe von zwei Wind- und Wassermühlen. Am Ende des neunzehnten Jahrhunderts wurden die Mühlen am Beertsterdiep durch eine Dampf-Anlage ersetzt. Im Jahr 1929 wurde die älteste Dampfmaschine durch einen Elektromotor ersetzt. 1935 musste dann der Kessel der verbleibenden Dampfmaschine ersetzt werden, diese Spuren sind noch immer in der Front des Kesselhauses sichtbar. Das Pumpwerk am Oostereinde hat bis zum Jahr 1971 eine Rolle im Wasser-Management-System der Provinz Groningen gespielt.

Kontakt

start navigatie

Unternehmen im Bereich

Diese Seite teilen